Ihre Fragen rund um die Wachauer Marille




Wann beginnt die Marillenernte?

Die heurige Marillenernte 2021 hat bereits begonnen und dauert ca 3 Wochen. Der Erntebeginn wird auf unserer, oder der Homepage www.wachauermarille.at laufend aktualisiert. Wir müssen auf das Ausreifen der Marillen warten. Die Ausreifung hängt vor allem vom Wetter ab. Ein heißer und trockener Juni beschleinigt das Ausreifen der Marillen. Sollte es im Juni kalt und regnerisch sein dann verzögert sich die Ausreifung und damit der Erntebeginn um einige Tage. Heißes trockenes Wetter beschleunigt die Ausreifung und die Ernte beginnt dann einige Tage früher.

Wie erkenne ich die Wachauer Marillen?

Die Wachauer Marillen erkenne ich an dem Gütesiegel. Das sind dann garantiert diese alten und hocharomatischen Marillensorten. Wachauer Marillen zeichnen sich durch ihr einzigartiges Aroma und durch ihr saftiges Fruchtfleisch aus. Diese Wachauer Marillesorten eignen sich hervorragend für die Verarbeitung zu Marmelade, Chutneys etc. Wichtig: Auf der Verpackung muß Wachauer Marille drauf stehen.

Gibt es Unterschiede in der Qualität?

Sehr wichtig und entscheidend für die Qualität der von Ihnen gekauften Wachauer Marillen (neben der sehr aufwendigen Pflege der Marillenbäume) ist der gleichmäßige Reifezustand (sorgfältige Pflückarbeit entscheidend) aller Marillen im Karton.

Wachauer Marillen reifen folgeartig, jeden Tag werden einige Marillen reif und nur diese reifen Marillen gilt es ernten. Diese Marillen haben dann das typische einzigartige Wachauer Marillenaroma, sind noch leicht bissfest aber innen schon schön saftig. Das Fruchtfleisch ist wunderbar angenehm zu essen und am Gaumen schmelzend mit dem unvergleichlichem Wachauer Marillengeschmack. Diese beschriebenen Wachauer Marillen sind dann nicht zu toppen für Ihre Wachauer Marillenmarmelade, Marillenkuchen etc.

Wieviel kosten die Marillen heuer?

Der Preis für die Wachauer Marillen hängt vor allem von der Qualität der Marillen ab. Schöne große, gleichmäßig vollreife und mit viel Sorgfalt gepflückte Wachauer Marillen kosten wahrscheinlich etwas mehr, kleine ungleichmäßig reife Marillen vermutlich etwas weniger.

Wo beginnt die Marilleernte?

Die Marillenernte in der Wachau beginnt im Raum Krems, das sind die früheren Lagen. Wenige Tage später dann in Bereich Spitz, Arnsdorf und noch einige Tage später in der oberen Wachau Willendorf, Aggsbach- Markt, Aggstein und Spitzer Graben.

Werden Marillen auch geliefert oder verschickt?

Unsere Wachauer Marillen haben nur eine sehr eingeschränkte Lager- und Transportfähigkeit. Die Frucht ist empfindlich gegen Druckstellen. Das ist eigentlich der einzige kleine Nachteil. Dafür überzeugen unsere Wachauer Marillen mit einem einzigartigen Aroma. Das Fruchtfleisch ist sehr schön saftig und die Marillen eignen sich sehr gut für die Verarbeitung. Diese Wachauer Marillen werden vollreif gepflückt und sollten spätestens am nächsten Tag verarbeitet oder gegessen werden! Aus diesen Gründen ist es nicht empfehlenswert, die Wachauer Marillen mit Paketdienst oder mit Spedition zu verschicken.

Gibt es Wachauer Marillen auch ausserhalb der Wachau zu kaufen?

Es gibt ganz vereinzelt Wachauer Marillen bei Händlern außerhalb der Wachau und manchmal auch in Deutschland zu kaufen. Das ist allerdings sehr unregelmäßig und das hängt auch immer von der verfügbaren Erntemenge ab. Es gibt auch sehr wenige größere Marillenbaubetriebe in der Wachau, die an Händler verkaufen. Der Großteil der Ernte wird tatsächlich täglich frisch nach der Ernte ab Hof oder ab Marillengarten direkt verkauft.

Kann man Marillen auch selbst pflücken?

Selber pflücken ist aufgrund der geringen Erntemengen im Jahr 2021 nicht möglich.

Haben Sie keine Antwort auf Ihre Frage gefunden?

Nutzen Sie unsere Kontaktseite, um uns zu schreiben, oder in dringenden Fällen anzurufen - Marillentelefon: 02713 2855. Wir beantworten Ihre Fragen gern sofort. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir während der Erntezeit nur eingeschränkt erreichbar sind.

Kontaktseite
Loading